Der Herbst wird bunt

Es ist nicht mehr zu übersehen, der Herbst kommt, die Bäume beginnen, ihr Blätter abzuwerfen. Ich bin nicht der SommerSonnenTyp, eher einer, der sich am Herbst erfreut. Zeit der Ernte – auch wenn ich manchmal über die Menge der Früchte, die sich in die Gläser drängeln, leicht stöhne. Aber die Aussicht darauf, bis zu nächsten Ernte wieder diese Köstlichkeiten essen zu können lässt die Mühe schnell vergessen. Wie viel ist da wieder heran gewachsen, mit mehr oder weniger Zutun von mir. Gepflegt wollen die Sträucher und Bäume schon werden, zurückgeschnitten, Äste gestützt. Letzteres hatte ich beim Pflaumenbaum versäumt: Krachend brach ein dicker Ast über Nacht ab – ein Geräusch, das mich aus dem Schlaf holte. Gleichzeitig auch die Erkenntnis, dass die Pflege zwar gut ist aber nur ein klitzkleiner Anteil. Ob die Ernte schmal oder üppig ausfällt ist immer auch Geschenk. Wobei – es war immer viel mehr, als ich brauchte.
Sprach ich jetzt gerade über meinen Garten?
Oder sind das meine Gedanken kurz vorm (Herbst)-Geburtstag?
Die Natur hält mir den Spiegel vor…

Kommentare sind geschlossen.